Katzenbaum

Der Katzenbaum ist das liebste Möbelstück Deiner Hauskatzen. Das Möbelstück für die Katzen dient insbesondere den Katzen welche in der Wohnung gehalten werden. Ein Katzenbaum gibt den Hauskatzen die Möglichkeit zur Befriedigung ihres natürlichen Triebs. Die Katzen können durch das Wetzen am Kratzbaum ihre Krallen kurz halten. Dadurch entstehen auch keine Schäden an Deiner Wohnungseinrichtung, da Deine Katzen durch den Katzenbaum ihr eigens Möbelstück zum kratzen bekommen. Ausserdem bieten Katzenbäume für Deine Katzen einen ruhigen und gemütlichen Rückzugspunkt, bei welchem sie sich in aller Ruhe erholen können. Die diversen Liegeflächen beim katzenbaum geben Deiner Katze die Möglichkeit in einem Gefühl der Sicherheit vor gefahren zu schlafen. Deine Katze ist sehr neugierig und hat gern alles im Überblick, der Katzenbaum bietet Deiner Katze den perfekten Aussichtspunkt. Er wird auch gern als Ort zum Klettern, zum Austoben und zum ausleben des Spieltriebs genutzt, weil die Deine Katzen wie in der Wildnis neues ausprobieren und entdecken können. Wenn auch Du Deiner Hauskatze die beste Möglichkeit bieten möchtest, ein natürlichen und zufriedenes Leben zu führen, dann ist die Anschaffung von einem Katzenbaum genau das richtige für Dich und Deinen kleinen Liebling.

Der erste wichtige Punkt welcher Du beachten musst ist, für wie viele Katzen Du einen Katzenbaum benötigst. Eine ganze Katzenfamilie benötigt natürlich mehr Platz auf einem Katzenbaum als nur ein Kätzchen. Denn wie bereits erwähnt ist der Katzenbaum für Deine Katzen ihr eigenes Revier um sich zurückziehen und schlafen zu können. Du solltest daher zwingend schauen, dass alle Katzen ihren eigenen Platz auf dem Katzenbaum bekommen und zusätzlich Platz zum spielen und austoben haben.

Katzenbaum

Was sollte ein Katzenbaum haben?

Wie bereits der Name Katzenkratzbaum verrät, sollte Dein Katzenbaum genügend Fläche zum wetzten der Krallen haben. Die Katzen können somit ihre Krallen schärfen, die Krallen kürzen damit diese nicht stören und schlussendlich kräftiger werden als zuvor. Deine Katzen schlafen pro Tag 12-16 Stunden und brauchen dafür einen ungestörten und sicher Schlafplatz. Deshalb sollte Dein Katzenbaum einen Schlafplatz in der Höhe besitzen, denn Deine Katzen lieben es einen Überblick über alles zu haben. Auch ein Katzenbaum mit einem Schlafplatz in einer kleinen Höhle lieber die Katzen, sie fühlen sich sicher und ungestört. Bei mehreren Katzen ist zwingend zu beachten, dass Du einen Katzenbaum mit verschiedenen Schlafmöglichkeiten erwirbst.

Hier erklären wir in kurzen Worten welche Bauteile ein optimaler Katzenbaum haben sollte:

Bodenplatte: Die Bodenplatte ist das Fundament des Katzenbaums und sorgt für die Stabilität. Deshalb solltest Du schauen, dass die Bodenplatte möglichst breit und schwer ist. Somit verhinderst Du das beim austoben Deiner Katze der Kratzbaum umfällt.

Stämme: Die Stämme bei einem Katzenbaum sind mit Sisal umwickelt und dienen Deiner Katze um sich daran zu wetzen. An den Stämmen können sich Deine Lieblinge richtig austoben und hinauf und hinunter klettern. Durch die spezielle Struktur der Sisal- Schnur kann Deine Katze ihre Krallen an den Stämmen schärfen und kürzen.

Liegebretter oder Hängematten: Die Liegebretter sind zwischen den Stämmen und oft ganz oben auf dem katzenbaum angebracht. Mit den Liegebrettern und Hängematten hat Deine Katze ein gemütliches Schlafplätzchen. Von dort aus kann sie entspannen und in aller Ruhe die Umgebung beobachten.

Höhlen: Falls Deine Katze sich mal zurückziehen oder verstecken möchte, bietet eine Höhle die beste Chance dazu. Gerne werden die Höhlen zum schlafen oder um sich zu putzen benützt. Deine Katze wird in einer Höhle sicher fühlen und gerne dort aufhalten.

Leitern: Die Katzenleitern eignen sich insbesondere für älter Katzen. Die jüngeren Katzen können noch bedenkenlos die Stämme hochklettern. Die älteren Katzen haben da schon zum teil Mühe grosse Sprünge zu tätigen und sind auf die Hilfe einer Katzenleiter angewiesen. Alternativ zu einer Leiter kann auch ein schräges Brett angebracht werden.

Spielzeug: Natürlich darf das Spielzeug an einem optimalen Katzenbaum nicht fehlen. Zum spielen und befestigen am Katzenbaum eignen sich am besten Mäuse und Federn. Diese Mäuse oder federn werden an einer Schnur am Kratzbaum befestigt und die Katzen können selbständig damit spielen.

Wie Hoch sollte ein Katzenbaum sein?

Die oberste Etage bei einem Katzenbaum ist bei den Katzen besonders beliebt. Dadurch haben sie den bestmöglichen Aussichtspunkt und die gesamte Umgebung im Überblick. Daher spielt die Grösse Deines zukünftigen Katzenbaums eine wichtige Rolle. Es gilt die Regel so hoch wie nur Möglich. Du solltest jedoch zwei Punkte beachten bevor du in den nächsten Shop gehst und dir den grössten, breitesten und höchsten Kratzbaum kaufst. Zum einen solltest du zuerst deine Deckenhöhe messen und dann natürlich noch mindestens 50 cm abziehen um die maximale Höhe des Katzenbaums zu berechnen. Der zweite Punkt ist das alter Deiner Katzen. Bei jüngeren Katzen ist ein Katzenbaum zu wählen welcher viele Etagen und Extras zum spielen bietet. Bei einer älteren Katze ist zu beachten, dass die Etagen nicht zu weit auseinander sind. Aber auch ältere Katzen sind gerne weit oben und möchten eine Platz zum spielen, nur sind diese nicht mehr so fit um grosse komplizierte Hindernisse zu umgehen.

Kleiner Tipp: Frage Dein Verkäufer ob es auch noch zusätzlich einen Deckenspanner für das gewünschte Katzenbaum Modell gibt. Dadurch können sehr hohe Katzenbäume zusätzlich stabilisiert werden.

Was kostet ein Katzenbaum?

Dies kann man nicht pauschal an einem Preis festlegen. Es gibt natürlich erhebliche Preisunterschiede zwischen den verschiedenen Kratzbäumen, da diese sich in Qualität, Grösse und Ausstattung stark voneinander unterscheiden. Die Preise liegen grundsätzlich in dem Rahmen von CHF 140.- bis CHF 1700.-. Wir empfehlen Dir nicht den Preis als Auswahlkriterium zu nehmen. Wenn die Qualität des Katzenbaums nicht stimmt, musst du diesen wieder nach einer kurzen Zeit wieder ersetzen. Wir empfehlen dir ein schweizer Produkt zu wählen, bei welchem du zusätzlich eine gute Serviceberatung und eine hohe Qualität mitgeliefert bekommst. Wir haben die besten Erfahrungen mit den Produkten der Hersteller Swisspet, CatChiller und Woodentree gemacht. Es gilt in erster Linie Deiner Katze einen schönen und sicheren Rückzugsort zur Verfügung zu stellen.

Wo kann man einen Katzenbaum Kaufen?

Grundsätzlich kannst du Deinen Katzenbaum in jeder Zoohandlung oder in diversen Tierhandlungen kaufen. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit deinen Katzenbaum online zu kaufen. Der online Kauf bietet dir viele Vorteile. Die Vorteile beim Kauf im Internet sind du kannst in aller Ruhe die verschiedenen Katzenbäume vergleichen und bekommst diesen in nur wenigen Tagen nach Hause geliefert. Die grössten Vorteile im Internet sind natürlich das Einkaufen rund um die Uhr und die grossen Vergleichsmöglichkeiten. Ein stressfreies Einkaufen ohne lästige Wartezeit und meistens noch wesentlich günstiger.

Der Katzenbaum ist wohl das wichtigste was eine Katze zu einem glücklichen Leben benötigt. Deshalb ist es zwingend, sich vor dem Katzenbaum kaufen die Kriterien genauer anzuschauen. Hier hast du nochmal zusammenfassenden die wichtigsten Punkte, denn wir möchten dir dabei helfen einen Fehleinkauf zu vermeiden.

  • Beachte die Anzahl Katzen welche den Katzenbaum benützen sollen
  • Messe deine Deckengrösse  um die optimale Katzenbaumgrösse zu berechnen
  • Achte auf das alter Deiner Katzen, denn je nach Alter sind andere Kratzbäume zu wählen
  • Genügend Platz zum wetzen der Krallen
  • Die Katzen brauchen eine Ausstattung um sich auszutoben und zum spielen.

Wie kann man den katzenbaum reinigen?

Der Katzenbaum kann wie andere Möbelstücke mit einem Staubsauger und einer Möbelbürste gereinigt werden. Als Alternative kann auch ein Dampfreiniger verwendet werden. Bei einer gröberen Verschmutzung kannst du mit einem Schwamm und Wasser die betroffene Stelle reinigen. Es ist zu beachten, dass Du keine Chemikalien zum reinigen verwendest. Diese sind für deine Lieblinge gesundheitsschädlich.

Wo sollte man den Katzenbaum aufstellen?

Nicht nur der Auswahl des richtigen Katzenbaums, sondern auch beim aufstellen des gekauften Katzenmöbelstücks gibt’s einiges zu beachten. Damit Dein Katzenbaum nicht umstürzen kann ist zu beachten, dass dieser auf einer stabilen Unterfläche steht. Deine Katzen werden beim spielen und austoben immer wieder auf den Katzenbaum springen. Um Verletzungen Deiner Katzen vorzubeugen empfehlen wir dir sogar den Kratzbaum mit einem Winkelstück an der  Wand zu befestigen. Dadurch wird das Möbelstück garantiert auf seinem Platz bleiben.

Der perfekte Standort in der Wohnung für Deinen Katzenbaum ist das Wohnzimmer. Die Katzen möchten zwar mit dem Katzenbaum einen eigenen ruhigen uns sicher Rückzugspunkt. Dennoch möchten sie dabei nicht ausgegrenzt werden. Wir empfehlen dir den Katzenkratzbaum neben dem Sofa oder neben dem Fenster zu platzieren. Somit hat Deine Katze einen Überblick über den ganzen Bereich. Du solltest jedoch darauf achten das es beim Möbelstück nicht zieht, dadurch verhinderst du, dass Deine Katze erkrankt.

Wie sollte man den Katzenbaum entsorgen?

Deinen alten Katzenbaum kannst du mit dem Sperrmüll entsorgen. Falls dies mit einer Wartefrist verbunden ist kannst du dich auch bei Deiner Regionalen Entsorgungsstelle informieren. Dabei erfährst du wie und wo du den Kratzbaum ausserterminlich entsorgen kannst. Als kleiner Tipp, frage deine Verkaufsstelle ob du den gekauften Katzenbaum bei ihnen kostenlos entsorgen darfst. Als Alternative kannst du den Kratzbaum, falls dieser nicht gleich auseinander fällt, kostenlos anderen Mitbürgern zum Beispiel auf Ricardo zur Verfügung stellen.

Wie oft sollte man den Katzenbaum wechseln?

Hier gibt es keine allgemeine Regel. Natürlich musst Du Deinen Katzenbaum wechseln sobald dieser beschädigt ist. Eine Beschädigung bedeutet aber nicht immer das Du einen neuen Katzenbaum kaufen musst. Diverse Hersteller bieten Einzelteile an, diese können bei Bedarf selber ausgetauscht werden. Ob du den Kratzbaum bevor dieser defekt ist wechseln möchtest ist ganz Dir überlassen. Wir empfehlen Dir bei einem Wechsel des Katzenbaums darauf zu achten, dass die Elemente die Deiner Katze besonders gefallen haben, beim neuen Katzenbaum unbedingt wieder vorhanden sind.

Wie kann man einen katzenbaum selber bauen?

Hast du in den unzähligen Shops keinen passenden Katzenbaum gefunden? Möchtest du gerne kosten sparen und hast momentan genügend Zeit? Oder bist Du handwerklich besonders begabt und möchtest deinen eigenen individuellen Katzenbaum bauen?

Dann findest Du hier eine Anleitung …………………….

Allerdingst ist zu erwähnen, dass wenn du hochwertige Materialen verwendest, nicht günstiger zu Deinem Katzenbaum kommen wirst. Und das sogar ohne einberechnen Deiner eigenen Arbeitszeit. Daher empfehlen wir dir Deinen eigenen Baum nur zu basteln wenn du am bauen selber Spass hast und nicht nur um Kosten zu sparen. Mit dein oben erwähnten Bauanleitung sollten dir aber alle wichtigen Informationen vermittelt werden. Die Materialien welche du verwenden solltest sind unbehandeltes Holz welches nicht zu leicht splittet. Ein Sisalseil in der Dicke 8-12 mm. Als Stoffbezug für Deinen eigenen Katzenbaum kannst du robuste Teppichreste verwenden. Diese sind langlebig und gehen beim kratzen auch nicht gleich kaputt.

Wichtig ist, dass Du eine stabile und standfeste Bodenfläche einbaust. Zusätzlich ist wie einem gekauften Katzenbaum, dieser mit der Wand mit einem Winkelstück oder mit Schrauben zu befestigen, damit dieser nicht umfällt.

Die Katzenbäume können in folgende Arten unterteilt werden:

  • Freistehende (diese Katzenkratzbäume sollten eine grossflächige Bodenplatte aufweisen)
  • Deckenhohe Bäume (sehr Hohe Katzenbäume mit vielen Stämmen zum klettern)
  • Wandkratzbäume  (diese Kratzbäume können mit der Wand fest verschraubt werden)
  • Kratztonnen (diese Variante ist nur für Babykatzen zu empfehlen)

Was ist wenn Deine Katze den Katzenbaum nicht annimmt?

Oftmals ist es der Fall, dass deine Katze sich nicht gleich unbekümmert auf den neuen katzenbaum stürzt. Katzen sind zwar sehr neugierig, dennoch bei Veränderungen ihres Teretorium anfangs schüchtern. Darum müsst Du Deiner Katze genügend Zeit lassen sich mit seiner neuen Umgebung vertraut zu machen. Aus unserer Erfahrung dauert die Annäherungsphase 2-3 Tage. Du kannst natürlich mit einigen Tricks etwas nachhelfen. Wenn du mit der Katze spielst kannst Du den neuen Katzenbaum einfach mit ins Spiel integrieren. Auch kannst Du Leckerlis auf dem Katzenbaum legen und Deine Katze dann dorthin locken. Ein Trick welcher auch grosse Erfolge verspricht ist das anbringen von Baldrian am Katzenbaum. Katzen lieben den Geruch von Baldrian und werden so automatisch mit dem neuen Kratzbaum in Verbindung kommen.

Wenn du diese drei Tipps beachtest, wird es schnellt klappen und Deine Katze wird sich in aller Ruhe auf ihrem neuen Möbel entspannen können.

Wir hoffen, dass Du mit diesen Informationen einen geeigneten Katzenbaum für Deine kleinen Lieblinge finden wirst!

Auch wenn die heutigen Hauskatzen keine scharfen Krallen zum jagen oder zerlegen ihrer Beute brauchen, ist es unabdingbar ihnen die Möglichkeit in ihrem Zuhause zu bieten. Denn der Instinkt ist auch in unseren Hauskatzen vorhanden und muss befriedigt werden. Falls Du Deiner Katze keinen Katzenbaum zur Verfügung stellst wird sich diese ein anderes Möbelstück oder die Tapeten aussuchen.

Deshalb gehört ein Katzenbaum zu der Erstausstattung und sollt bevor dem Einzug deines neuen Lieblings erworben werden. Dadurch kann der Kratzbaum auch schön den Geruch der Umgebung annehmen bevor Deine neue Katze einzieht.

Katzenbaum

Häufige Fragen und Antworten

Wer haftet bei einem Katzenbiss?

Auch ohne direktes Verschulden des Halters, müssen diese oft haften. Die Katzen sind in ihrem natürlichen verhalten nicht immer kontrollierbar. Nun stellt sich die Frage wer haftet für den entstandenen Schaden? Laut dem schweizerischen Obligationen-Recht ist dies grundsätzlich der Halter der Katze.

Aus diesem Grund empfehlen wir Dir eine Haftpflichtversicherung abzuschliessen. Weil von Tieren verursachte Schäden schnell beträchtliche Dimensionen annehmen können, empfiehlt sich für Tierhaltende generell der Abschluss einer Privathaftpflichtversicherung, die entsprechende Schäden deckt.

Wie sollte man die Katzenkrallen schneiden?

Natürlich kannst Du die Krallen Deiner Katze von einem Tierarzt, Tierheimmitarbeiter oder einem Tierfriseur schneiden lassen. Aber es gibt auch die Möglichkeit die Krallen Deiner Katzen selber zuschneiden.

Am besten schneidest Du die Krallen, in einem Moment bei welchem Deine Katze sich ruhig fühlt. Am besten gleich nach dem Schlafen oder kurz davor. Besorge Dir das richtige Werkzeug, dies bedeutet einen Krallenknipser und ein Blutstillstift. Den Blutstillstift braucht Du, falls die Katzenpfote beim schneiden verletzt wird.

Achte auf das Mark, Du darfst dieses nicht verletzten und gibt Dir einen guten Hinweis, bis wohin Du Krallen schneiden kannst. Sobald Du Krallen gekürzt hast, gebe Deiner Katze ein Zückerli, dadurch wird sie für das nächste mal konditioniert.

Wieso Katzen miauen

Das miauen der Katzen kann man mit unserer Sprache vergleichen. Die Katzen versuchen mit diesem miauen mit Dir zu kommunizieren. Das miauen bedeutet jedoch nicht immer das gleiche, daher musst Du versuchen den Wunsch Deiner Katze richtig zu intrepetieren. Meistens möchten unsere Katzen durch ihre Klagelaute einfach nur unsere Aufmerksamkeit auf sich lenken und zu uns sagen „Schau doch mal her“.

Wenn sie in der Küche miaut, möchte sie Dir wahrscheinlich mitteilen, dass sie hungrig ist. Doch es muss nicht immer ein Verlangen sein, welches Deine Katze Dir mitteilen möchte. Falls Deine Katze miaut, falls Du nach Hause kommst, bedeutet dies einfach das sie glücklich ist.

Paarungswillige Katzen sind auch bekannt für ihr langanhaltendes miauen, denn sie suchen sich dadurch einen Partner. Der mögliche Partner sollte durch die Laute auf Deine Katze aufmerksam werden.

Wieso Katzen schnurren

Bis Heute ist von experten noch nicht eindeutig geklärt, was das schnurren der Katzen bedeutet. Es wurde aber festgestellt, dass das Schnurren nicht immer positiv sein muss. Die meisten Menschen kennen das Schnurren vom streicheln der Katze. Welches sicher als positives Schnurren bezeichnet werden kann. Jedoch wurde auch festgestellt, dass es in ganz vielen Situationen zum Schnurren kommen kann. Diesbezüglich können wir Dir nicht eine aussagekräftige Antwort geben.

Immerhin beobachten Katzenpsychologen eine beruhigende Wirkung auf die Katze. Somit ist es nach unserer Meinung nach, eine Form der Entspannung. Ob sich die Katze durch Dein streicheln entspannt, oder sich versucht von einem Schreck wieder zu entspannen, ist der unmittelbaren Situation abzulesen.

Wieso solltest Du Deine Katze entwurmen?

Auch wenn Deine Katze nur in der Wohnung bleibt und nie nach draussen gelangt, kann es vorkommen, dass sie von Parasiten befallen wird. Die Parasiten können gesundheitliche Folgen darstellen, welche natürlich vermieden werden sollten.

Eine Entwurmung sollte natürlich sofort nach dem entdecken einer gesundheitlichen Belastung durchgeführt werden. Es gibt aber auch die Möglichkeit mit einer Wurmkur die Erkrankung vorzubeugen. Die Katzen werden nach 4 Wochen und 8 Wochen nach der Geburt einer Wurmkur durchlaufen, danach wird dies bei Wohnungskatzen 1 mal jährlich wiederholt.

Wieso sind Katzen Wasserscheu?

Auch dieses Mythos konnte noch nicht eindeutig geklärt werden. Es ist bekannt, dass Katzen Wasser trinken und auch schwimmen können. daher stellt sich die Frage wieso sie dann Wasserscheu sind. Es gibt hier mehrere Theorie dazu.

Die eine besagt, dass sich die Katzenhaare extrem schnell und stark mit dem Wasser vollsaugt. Dies bedeutet für die Katzen, dass sie entweder, durch das Eigengewicht ertrinken oder sich nicht mehr flexibel bewegen können. Ein anderer Grund könnte sein, dass der Eigengeruch der Katzen durch das Wasser verschwindet.